Niemand kann alles machen. Aber alle können etwas machen.

Kleine Geschenke. Große Wirkung. Unsere Mission ist es, die Welt zu einem aktiven Leben anzuregen – heute und in Zukunft.

Wir sind der Ansicht, dass jeder Mensch ein Recht auf Bewegung und Aktivität hat, ganz egal, wo auf dieser Welt er wohnt und wie seine finanzielle und soziale Situation aussieht. Darum möchten wir zu einer aktiveren, nachhaltigeren und gerechteren Welt beitragen. Ein Schritt auf diesem Weg ist unsere Zusammenarbeit mit Human Bridge, in deren Rahmen wir gemeinsam mit unseren Kunden ausgedienten Produkten neues Leben einhauchen.

Das Konzept ist einfach: Du bringst Sportprodukte, die du nicht mehr benutzt, in die Sammelcontainer von Human Bridge in einer unserer Filialen. Damit trägst du dazu bei, dass sie dorthin gelangen, wo man sie am meisten braucht, bzw. dass sie recycelt werden. Auf diese Weise ermöglichst du jemand anderem ein besseres Leben und hilfst zugleich, die Ressourcen unserer Erde zu schonen, indem du die Lebensdauer bereits gefertigter Produkte vollständig ausnutzt und sogar verlängerst.

Stadium und Human Bridge arbeiten bereits seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. In früheren Projekten wurden über 150.000 Jacken, Sneakers und Fußballschuhe von Human Bridge in unseren Filialen eingesammelt und anschließend an Bedürftige in Ländern wie Rumänien, Irak, Syrien und Südafrika verteilt.

Ein kleiner Einsatz deinerseits kann für jemanden, der es wirklich braucht, von grundlegender Bedeutung sein.

„Für uns bei Stadium ist die Arbeit mit re:activate eine Selbstverständlichkeit. Wir wissen, wie viel Kleidung und Sportprodukte auf Dachböden oder in Kleiderschränken hängen bleiben oder sogar im Müll landen. Gemeinsam mit unseren Kunden können wir dafür sorgen, dass sie dorthin gelangen, wo sie wirklich gebraucht werden. Nicht zuletzt trägt re:activate zu einer besseren und nachhaltigeren Umweltentwicklung bei, was uns allen zugutekommt.“ Gustaf Öhrn, CEO Stadium

Human Bridge ist eine Kooperation zwischen der schwedischen Läkarmissionen und Erikshjälpen und organisiert jedes Jahr Projekte in Form von Lieferungen mit materieller Hilfe in dreißig Länder. Die meisten davon liegen in Afrika oder Osteuropa, auf der Empfängerliste stehen jedoch auch einige Ziele in Asien und Südamerika